Archiv - Gemeinde Mastershausen

Schneeräumung

Schneeräumung

Es gab mehrere Anfragen von Bürgern aus der Gemeinde Mastershausen, den Schnee auf privatem Gelände  durch die Gemeindearbeiter geben Entgelt räumen zu lassen.

Es werden vom Rat jedoch mehrheitlich Nachteile (Haftung etc.) für die Gemeinde gesehen, die mit einem solchen Dienstleistungsangebot einher gehen würden.

Daher können wir einen solchen Dienst nicht anbieten.

Jürgen Schneiders, Ortsbürgermeister

 




Masdascher Flüchtlingshilfe informiert (6)

Masdascher Flüchtlingshilfe informiert (6)

Nicht nur im gesellschaftlichen Leben des ganzen Landes sondern auch in unserem persönlichen Leben hat das Thema "Flüchtlinge" im zurückliegenden Jahr größte Bedeutung gehabt. Wir, die Aktiven der Masdascher Flüchtlingshilfe“, waren wohl an jedem Tag in irgendeiner Weise privat oder öffentlich mit der Problematik konfrontiert. Aber es reut uns, wenn wir auf das zurückliegende Jahr zurückblicken, nicht, dass wir uns für die Flüchtlinge engagiert haben, denn die Begegnungen mit unseren Gästen aus dem nahen Osten und Afrika waren ja durchgehend erfreulich. Vielleicht hatten wir einfach Glück mit den Asylbewerbern, die zu uns kamen. Für sie selbst war es jedenfalls eine schicksalhafte Entwicklung, die sie nach Mastershausen geführt hat. Was ist geschehen seit dem letzten Bericht vom Oktober 2015? Wie erwartet sind Ende Oktober vier neue Asylbewerber in die Alte Mädchenschule eingezogen. Sie heißen Abdo, Yared, Sishay und Habtom. Es sind eritreeische Männer zwischen 18 und 30 Jahren. Einer von ihnen, Abdo, spricht vier Sprachen: Tigrinisch, Amharisch, Arabisch und Englisch. So kann er als Dolmetscher für fast alle Bewohner des Hauses dienen. Das ist für uns, die Betreuer, sehr wichtig. Die Eritreer haben schon nach wenigen Tagen mit einem Sprachkurs begonnen, der an 5 Tagen in der Woche in Kastellaun stattfindet, an jedem Tag vier Stunden. Auch die Melat, die ja auch aus Eritrea stammt, nimmt an diesem Kurs teil. Dank dieses Kurses, der vom Jobcenter finanziert wird, werden sich die Eritreer wohl schon bald auf Deutsch verständigen können. Jemand hat ihnen schon beigebracht: „Masdasch is meggerlisch schee!“

Heilig Abend 2015 im Flüchtlingsheim (Habtom, Sishay und Abdo – auf dem Foto fehlt Yared))

Heilig Abend 2015 im Flüchtlingsheim

(Habtom, Sishay und Abdo – auf dem Foto fehlt Yared))

Mitte Dezember hat uns der Rida verlassen, der Ägypter, der sicher am bekanntesten im Dorf war und der auch am längsten in der Flüchtlingsunterkunft gelebt hat. Er wollte selbst gerne nach Kastellaun wechseln, weil er hofft, dort an einem Alphabetisierungskurs teilnehmen zu können, der im Januar beginnen soll. Wir haben ihn ungerne ziehen lassen, weil er hier gut integriert war, viele Leute kannte, viel Hilfe erhielt. Nun wohnt er in einem Haus, das die Verbandsgemeinde in Kastellaun angemietet hat. Wir hoffen, dass er dort gut zurechtkommen wird und dass sich seine Hoffnungen auf einen Sprachkurs erfüllen. Er wird sicher immer wieder nach Mastershausen zu Besuch kommen. Er war genauso wie alle anderen Flüchtlinge, ob Christen oder Moslems, dann auch beim Weihnachtskonzert in Masdasch mit dabei. Für eritreische oder somalische Ohren klangen die Darbietungen des Musikvereins und der Chöre sicher ziemlich fremd. Aber alle haben begeistert geklatscht. Dass von den Einnahmen des Konzertes auch für die „Masdascher Flüchtlingshilfe“ eine beachtliche Spende bestimmt war, war uns natürlich sehr lieb, und wir danken allen Spendern herzlich dafür! Einen Großteil des Geldes haben wir schon für warme Kleidung für die Eritreer ausgegeben. Leider fehlen bei den Kleiderspenden, die wir bekommen, fast immer die kleinen Größen, die die Männer brauchen, so mussten wir Manches kaufen. Im Übrigen werden eingehende Spenden von uns auch für Arztrechnungen verwendet, wenn die Kreisverwaltung die Bezahlung ablehnt, oder auch für Medikamente, die nicht anerkannt werden. Zu Weihnachten samt Krippe und Stall passt es zu erzählen, dass die Farah schwanger ist. Aber ihr Ehemann, der Yahjá, lebt in einer Flüchtlingsunterkunft in Bad Kreuznach. Und genau wie bei Nimo und Mastafa, die jetzt in Lindau leben, galten und gelten die beiden als ledig, weil sie „nur“ nach islamischem Ritus verheiratet sind. Die Farah hat zwar einen sog. Umverteilungsantrag gestellt, d.h. sie versucht, zu ihrem Mann nach Kreuznach umzuziehen. Aber über den Antrag ist bisher noch nicht entschieden worden. So richten wir uns darauf ein, dass sie ihr Kind im April hier in Masdasch zur Welt bringen wird, es sei denn die Verwaltung (BAMF und Ausländerbehörde) hat noch ein Einsehen. Erfreulich ist, dass nach den Eritreern auch die somalischen Frauen einen Sprachkurs bekommen. Sie hatten ja schon eine lange Zeit bei der Jutta Dahl den „Mama-Kurs“ besucht. Ab Mitte Januar wird nun ein umfangreicherer Kurs auf sie warten: An vier Tagen in der Woche werden Jutta von Dahl und Karin Ochel-Spies einen Kurs „Deutsch für Migrantinnen und Migranten“ jeweils von 13.30 Uhr bis 15:45 Uhr im Haus Bretz in Kastellaun geben. Damit kommt dann aber auch gleich wieder ein neues Fahrtproblem auf uns zu, denn für die Hinfahrt zum Kurs gibt es leider keine geeignete Busverbindung, so dass wir regelmäßig Fahrer brauchen werden, die um die Mittagszeit nach Kastellaun fahren. Wenn jemand also um 13.00 Uhr oder kurz danach nach Kastellaun fährt, dann wäre es schön, wenn unsere drei Somalierinnen mitfahren könnten.

 Heilig Abend 2015 im Flüchtlingsheim (Farah, Deeqa, zu Besuch: Hooda, Melat)

Heilig Abend 2015 im Flüchtlingsheim

(Farah, Deeqa, zu Besuch: Hooda, Melat)

 

Nun wünschen wir, die Aktiven der „Masdascher Flüchtlingshilfe“, allen Masdaschern ein gutes, neues Jahr 2016! Wir danken allen Leuten, die auf vielfältige Weise durch Sach- und Geldspenden mitgeholfen haben, dass es unseren Flüchtlingen einigermaßen gut geht. Aber wir sind auch weiterhin auf die Hilfe vieler Hände angewiesen. Wenn Sie bei der „Masdascher Flüchtlingshilfe“ mitwirken wollen, melden Sie sich bitte! Es gibt viele verschiedene Bereiche, in denen Unterstützung möglich ist. Rufen Sie uns an: Telefon 282 996 9 (Kraus) oder 6778 (Haberkamp) oder 8889 (Thomas).

 


 

 

Krippenspiel am Hl. Abend in Mastershausen

Krippenspiel am Heiligen Abend in Mastershausen

Auch in diesem Jahr soll ein Krippenspiel in der Mette am Heiligen Abend aufgeführt werden.

Das erste Treffen ist am Dienstag, 17.11.2015, um 16 Uhr in der Krypta. Alle Kinder, die mitmachen wollen, sind herzlich eingeladen, egal wie alt sie sind.

 


Kindersingen für das Adventskonzert

Kindersingen für das Adventskonzert am 13.12.2015

Die nächsten Proben finden am Sonntag. 15.11.2015, und am Sonntag, 29.11.2015 (1. Advent), jeweils nach der hl. Messe (ca. 11:15 Uhr) in der Krypta statt.

 


Vertretung Ortsbürgermeister 13.11.2015

Vetretung Ortsbürgermeister

Ortsbürgermeister Jürgen Schneiders ist abwesend vom Freitag, 13.11.2015, bis einschließlich Sonntag, 29.11.2015. Vertretung übernimmt in dieser Zeit Gerhard Wust, Telefon: 06545 6863.

 


Volltextsuche


Was ist demnächst:
  

 

01. Mai
Maifest an der Pfarrscheune

 

03. Mai
Begegnungscafè ab 14:00 Uhr in der "Alt Schul"

 

06. Mai
Führung im Ruhewald "Am Fürstengrab" um 14:00 Uhr Treffpunkt am Parkplatz

 

10. Mai
Begegnungscafè ab 14:00 Uhr in der "Alt Schul"

 

Abfallkalender

02. Mai Gelb
05. Mai Papier
08. Mai Bio
19. Mai Rest