Archiv - Gemeinde Mastershausen

Dorfwärme (1)

Dorfwärme

Die Arbeitsgruppe "Dorfwärme" hat sich in den vergangenen Wochen bereits zwei Mal im Sitzungsraum getroffen, um sich in das doch relativ komplexe Thema langsam einzuarbeiten.

Für Dienstag, den 21. Februar 2017, haben wir nun geplant, das neue Heizkraftwerk in Külz/Neuerkirch zu besichtigen, um die Arbeitsweise einer solchen Anlage auch einmal im laufenden Betrieb kennen zu lernen. Unserer Arbeitsgruppe gehören aktuell ca 15 Personen an.

Weitere Interessenten, die das Thema spannend finden und gerne noch mitarbeiten möchten, sind natürlich herzlich willkommen.

Bitte meldet Euch dazu bei Gerhard Wust (Tel.: 6863; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) oder beim Ortsbürgermeister Jürgen Schneiders (Tel.: 6900; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 


 

Informationen zum Projekt "Dorfzentrum" (1)

Informationen zum Projekt „Dorfzentrum“ (1)

Am 27. Januar 2017 fand in der Bürgerhalle von Mastershausen eine Bürgerversammlung statt, bei der es um die Vorstellung des neuesten Projektes der Gemeinde ging: Der Gründung eines multifunktionalen Dorfzentrums. Dazu waren 120 interessierte Besucher gekommen. Nach einem ca. einstündigen Vortrag gab es Gelegenheit, Fragen zu stellen und Anregungen zu geben.

Informationen zum Projekt Dorfzentrum (1)


Der Referent des Abends, Herr Christian Klems von der „DORV-Zentrum GmbH Jülich“, trug mit Hilfe vieler Power-Point-Folien die Ergebnisse einer Basisanalyse vor, die der Gemeinderat in Auftrag gegeben hatte. Er ging davon aus, dass zu erwarten sei, dass die
im Dorf vorhandenen Lebensmittelgeschäfte in der heutigen Form nicht ewig bestehen werden. Daher stelle sich die Frage, wie die Versorgung mit Lebensmitteln in Mastershausen langfristig gesichert werden könne.


Christian Klems zeigte an Hand von Zahlen auf, dass ein neues traditionelles Lebensmittelgeschäft in Mastershausen rein rechnerisch keine realistische Chance haben würde. Außer Lebensmitteln müssten auch noch weitere Dienstleistungen angeboten werden. Das könne ein kleines Café mit Mittagstisch sein, das könne ein Post- und Paketdienst sein, vielleicht eine Bankfiliale oder ein Bankautomat, eine Lotto-Annahme, eine Reinigungsannahme, ein Apothekendienst, ein Bürgerbüro oder auch ein TouristBüro, eine Fahrradstation zum Aufladen von E-Bikes, oder, oder … Erst in Kombination mit solchen zusätzlichen Angeboten hätte auch ein Lebensmitteladen im Rahmen eines multifunktionalen Dorfzentrums eine Chance.


Speziell zur Lebensmittelversorgung stellt sich Christian Klems einen Laden mit 150 bis 200 Quadratmetern vor, der nicht etwa ehrenamtlich sondern professionell betrieben werden müsse. In anderen Läden, deren Gründung Klems beraten und begleitet hat, wird
als Sortiment von jedem Produkt jeweils ein No-name-Produkt und ein Markenprodukt angeboten sowie, wenn möglich, ein Regionalprodukt. Es gehe also um einen Vollsortimenter, zu dem auch frische Backwaren und Fleischwaren gehörten, wenn
möglich auch viele regionale Produkte. Beim Aufbau eines solchen Ladens sei gerade für den Übergang die Einbeziehung der bisherigen Geschäftsinhaber wichtig.


Zur Frage des konkreten Standortes für ein künftiges multifunktionales Dorfzentrum betonte Klems, dass eine zentrale Lage entscheidend sei. Er stellte drei verschiedene mögliche Standorte vor, wobei das Anwesen an der Johann-Steffen-Straße gegenüber der
Bürgerhalle („Steins Reitersch“) besonders günstig gelegen sei. Wichtig sei ein ausreichendes Raumangebot, genügend Parkflächen, gute Zugangsmöglichkeiten, gute Erweiterungsmöglichkeiten und ein kostengünstiger Umbau. Eine Festlegung auf einen
bestimmten Standort sei aber zur Zeit noch verfrüht.


Zu den möglichen Kosten für das Projekt äußerte Klems sich nicht, dazu sei es viel zu früh. Es bedürfe aber einer Anschubfinanzierung zur Einrichtung des Ladens, die von den Bürgern des Dorfes geleistet werden müsse. Jeder solle zur Gründung des Dorfzentrums
mit einer eigenen Einlage beitragen. Diese werde aber nicht verzinst. Der Gewinn aus der Einlage bestehe darin, dass es weiterhin eine Lebensmittelversorgung im Dorfe gebe. Diese Einlage könne auch helfen, sich mit dem Projekt zu identifizieren und ein Umdenken
herbeizuführen. Das bisherige Einkaufsverhalten müsse sich ändern. Jeder im Dorf müsse bewusst dazu beitragen, dass der Laden rentabel geführt werden könne. Und rechnerisch sei ein rentabler Betrieb eines solchen Ladens, so Klems, in der Tat erreichbar.

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung des Projektes bestehe darin, dass in nächster Zeit Mitglieder einer Arbeitsgruppe alle Bürger des Dorfes für eine Haushaltsbefragung aufsuchen würden, um zu erfahren, welche Erwartungen und Wünsche die Einwohner von Mastershausen mit der Gründung eine solchen Dorfzentrums verbinden. Das Ergebnis dieser Befragung werde dann im Rahmen einer neuerlichen Bürgerversammlung bekannt gegeben.


Klems ermutigte die anwesenden Masdascher Bürger, sich aktiv an der Begleitung des Projektes zu beteiligen. Dazu lagen Rückmeldebogen am Ausgang der Halle aus, in die man sich eintragen konnte, wenn man das Projekt Nahversorgung unterstützen wollte. Er schloss mit einem Kalauer: „Alle sagten, das geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste, und machte es einfach.“

 

 


 

Spenden Adventskonzert 2016

1.200 Euro Spenden am Adventskonzert

Das am 3. Adventssonntag stattgefundene Adventskonzert in der Pfarrkirche in Mastershausen erbrachte die stolze Summe von 1.200,00 Euro.

Dieser Betrag wird je zur Hälfte, also jeweils 600,00 Euro, an die Kinderkrebsstation im Kemperhof Koblenz und an die Lebenshilfe Kastellaun, gespendet.

Allen Mitwirkenden sagen nochmals herzlichen Dank.

 


Gemeinderatssitzung 24.01.17

Gemeinderatssitzung am 24. Januar 2017 um 19:00 Uhr in der Bürgerhalle

 

Öffentlicher Teil Tagesordnungspunkte:

1) Bestätigung der Niederschrift vom 08. Dez. 2016

2) Zuschussantrag der Kirchengemeinde

3) Beratung und Beschlussfassung über den Hauungs- und Kulturplan für das Forstwirtschaftsjahr
    2017

4) Anfrage der Kita GmbH

5) Vereinszuschüsse

6) Beratung über die neue Web-Seite

7) Beratung über die Gestaltung Vorplatz Bürgerhalle

8) Annahme einer Spende

9) Verschiedenes

Es schließt sich eine nichtöffenltiche Sitzung an.

 


Brennholzversteigerung 2017

Brennholzversteigerung 2017 - Formular zum Ausdrucken - klicken Sie auf den Link unten.

 

http://mastershausen.de/images/Gemeinde/Brennholzversteigerung.jpg

 

 


 

Spieleabend

Spieleabend macht auch Weihnachtspause

Auch der Spieleabend macht Weihnachtspause. Wir treffen uns wieder am Donnerstag, 05. Januar 2017, um 19:00 Uhr, in der Alt Schul. Alle, die Lust auf einen geselligen Abend haben, sind herzlich willkommen.

 

 


 

Volltextsuche


Was ist demnächst:
  

 

01. Mai
Maifest an der Pfarrscheune

 

03. Mai
Begegnungscafè ab 14:00 Uhr in der "Alt Schul"

 

06. Mai
Führung im Ruhewald "Am Fürstengrab" um 14:00 Uhr Treffpunkt am Parkplatz

 

10. Mai
Begegnungscafè ab 14:00 Uhr in der "Alt Schul"

 

Abfallkalender

02. Mai Gelb
05. Mai Papier
08. Mai Bio
19. Mai Rest