Der einsame Tod - Gemeinde Mastershausen

Der einsame Tod eines französischen Dragoner
(Toni Christ M.A.)
Rheinhold Christ weiß von einer Geschichte zu berichte, die ihm sein Vater überliefert hat. Der Vorfall ereignete sich bei der Besetzung des Hunsrücks im August 1794 durch die französischen Revolutionstruppen.

Ein Soldat der französischen Vorausabteilung, die von Kappel nach Kastellaun unterwegs war, hatte den Auftrag, von einer geeigneten Stelle aus die Umgebung und vor allem den Weg von Krastel nach Mastershausen zu beobachten. Er suchte sich eine hohe Buch am Weg nach Krastel, im Domperichsrech* aus, von deren Krone er einen guten Überblick hatte. Beim Herunterklettern am späten Nachmittag brach ein Ast, an dem er sich festhalten wollte und er stürzte einige Meter tief in eine mächtige Ausgabel desselben Baumes, wo er schwer verletzt liegen blieb. Dort starb er wohl auch wenig später mutterseelenallein. Bekannt geworden ist das Drama erst einige Wochen später, als man die Leiche des Unglücklichen bei Waldarbeiten schon halb skelettiert in der Astgabel fand.

*Der Wald reichte damals bis zum Elz-Kurze Büsch.

Volltextsuche


Was ist demnächst:
  

 

01. Mai
Maifest an der Pfarrscheune

 

03. Mai
Begegnungscafè ab 14:00 Uhr in der "Alt Schul"

 

06. Mai
Führung im Ruhewald "Am Fürstengrab" um 14:00 Uhr Treffpunkt am Parkplatz

 

10. Mai
Begegnungscafè ab 14:00 Uhr in der "Alt Schul"

 

Abfallkalender

02. Mai Gelb
05. Mai Papier
08. Mai Bio
19. Mai Rest