Flüchtlingshilfe

Startseite/Soziales/Flüchtlingshilfe
Flüchtlingshilfe 2017-06-20T07:52:56+01:00

Die „Masdascher Flüchtlingshilfe“

Die „Masdascher Flüchtlingshilfe“ ist ein Zusammenschluss von ehrenamtlichen Helfern, die sich nun schon seit fast drei Jahren in der Flüchtlingsarbeit in Mastershausen engagieren. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Betreuung der bis zu 12 Asylsuchenden, die in der Alten Mädchenschule am Ort untergebracht sind. Dabei geht es um die ganze Bandbreite der im täglichen Leben der Flüchtlinge anfallenden Probleme.
An erster Stelle kümmern sich die Helfer um die Mobilitätsprobleme der Asylbewerber und Flüchtlinge. Da diese keinen verbilligten Zugang zum ÖPNV haben, müssen ehrenamtliche Helfer viele der Fahrten übernehmen, die die Asylbewerber sonst auch alleine mit dem Bus erledigen könnten. Zum Beispiel müssen unsere Schutzbefohlenen einen Facharzt in Kastellaun oder Simmern aufsuchen, oder sie müssen Termine beim Ausländeramt oder beim Jobcenter wahrnehmen, oder jemand muss sie zum Zug nach Bullay bringen, von wo sie weiter zum Bundesamt nach Trier fahren.
An zweiter Stelle stehen praktische Hilfen im Vordergrund wie die Reparatur von Fahrrädern, die Beseitigung von kleineren Defekten an Maschinen und Möbeln, der Einrichtung von Computerprogrammen oder von Satellitenfernsehen, auch die Hilfe bei Wohnungssuche und Umzügen.
Darüber hinaus geht es um Sprachvermittlung. Seit Jahren unterrichtet ein Mitglied der Masdascher Flüchtlingshilfe die Bewohner der Alten Mädchenschule auch dann noch, wenn diese offizielle Sprachkurse besuchen.
Viel Zeit verschlingt die Hilfe beim Schriftverkehr mit Volkshochschule, Ausbildungsstätten, Jobcenter, Telefongesellschaften, Stromanbietern, Fernsehgebührenzentrale und anderen Einrichtungen.
Da auch die ehemaligen Bewohner der Flüchtlingsunterkunft bei den schwierigen Fragen der Anmietung einer eigenen Wohnung, des Zugangs zu bestimmten Praktika oder des Umgangs mit dem Stromanbieter usw. oft noch nicht zurechtkommen, werden auch sie noch weiter betreut.
Schließlich müssen alle Hilfsmaßnahmen koordiniert werden. Wer geht am Montag mit X. zum Gynäkologen, wer holt Y. aus dem Krankenhaus ab, wer bringt Z. zur TAFEL? Alle diese Aktivitäten müssen organisiert und kommuniziert werden. Das e-mail-Netzwerk, das alle Mitglieder verbindet, erleichtert diese logistische Aufgabe.
So gibt es mehr als genug zu tun. Die „Masdascher Flüchtlingshilfe“ freut sich über jede Hand, die mit anpackt. Es gibt ganz viele Möglichkeiten, sich „nützlich“ zu machen. Der Umgang mit den Schutzsuchenden in unserer Mitte ist zwar oft nicht einfach, aber immer interessant und meist auch befriedigend. Wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen wollen, wenden Sie sich bitte an Elke und Michael Haberkamp entweder per Telefon: 06545 – 6778 oder per e-mail: micha.haberkamp@gmail.com.

Weitere Informationen zur Flüchtlingshilfe hier …