Masdascher Flüchtlingshilfe - Gemeinde Mastershausen

Masdascher Flüchtlingshilfe

Die „Masdascher Flüchtlingshilfe“ ist ein Zusammenschluss von ehrenamtlichen Helfern, die sich in der Flüchtlingsarbeit in Mastershausen engagieren. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Betreuung der bis zu 12 Asylsuchenden, die in der Alten Mädchenschule am Ort untergebracht sind. Dabei geht es um die ganze Bandbreite der im täglichen Leben der Flüchtlinge anfallenden Probleme. Im Vordergrund stehen zunächst Fragen der Orientierung in der fremden Umgebung. Hier gilt es, Antworten auf die drängendsten Fragen der Betroffenen zu finden:

  • Wer versteht hier meine Sprache?
  • Wer ist hier zuständig für was?
  • An wen kann ich mich wenden, wenn ich etwas brauche?
  • Wer hilft mir, wenn ich krank bin?
  • Wo erhalte ich die wichtigsten Lebensmittel?
  • Wie kann ich Kontakt zu meinen Freunden und zu meiner Familie herstellen?
  • Wo erhalte ich hier eine finanzielle Unterstützung?

Da die Asylsuchenden bei ihrer Ankunft meist nicht Deutsch sprechen können, müssen die ehrenamtlichen Helfer oft mühsam versuchen, diese Fragen zu klären. An zweiter Stelle machen den Helfern dann oft die Mobilitätsprobleme zu schaffen. Da den Asylbewerbern der freie Zugang zum ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) nicht zur Verfügung steht, müssen ehrenamtliche Helfer viele der Fahrten übernehmen, die notwendig sind, damit die Asylbewerber ihre Sprachkurse erreichen können, einen Facharzt aufsuchen können, die Termine beim Ausländeramt wahrnehmen können oder zum Bundesamt nach Trier fahren können. Dazu werden viele Helfer gebraucht, die bereit sind, diese Fahrten zu übernehmen.

Der dritte Aufgabenbereich ist der der Organisation aller Hilfsmaßnahmen.

  • Wer fährt wann wen wohin?
  • Wer geht am Montag mit X. zum Gynäkologen?
  • Wer begleitet Y. zum Jobcenter oder Z. zum Supermarkt?
  • Wer repariert die defekte Lampe wann, wer die Fahrräder wo?

Alle diese Aktivitäten müssen koordiniert und kommuniziert werden. Dafür gibt es eine interne Internetvernetzung der Helfer. Aber jeder Tag bringt neue Überraschungen und Fragestellungen mit sich. Nicht zuletzt werden auch die ehemaligen Bewohner der Flüchtlingsunterkunft weiter betreut, da sie sich bei den schwierigen Fragen der Anmietung einer eigenen Wohnung, des Zugangs zu bestimmten Fortbildungen oder des Umgangs mit dem Jobcenter usw. oft noch überfordert fühlen. So gibt es in diesem Bereich viel zu tun.

Die „Masdascher Flüchtlingshilfe“ freut sich über jede Hand, die mit anpackt. Es gibt ganz viele Möglichkeiten, sich „nützlich“ zu machen. Und der Umgang mit den Schutzsuchenden in unserer Mitte ist zwar oft nicht einfach, aber sehr oft doch auch sehr befriedigend.

Wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen wollen, wenden Sie sich bitte an Elke und Michael Haberkamp entweder per Telefon: 06545 – 6778 oder per e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Volltextsuche


Was ist demnächst:
  

 

01. Mai
Maifest an der Pfarrscheune

 

03. Mai
Begegnungscafè ab 14:00 Uhr in der "Alt Schul"

 

06. Mai
Führung im Ruhewald "Am Fürstengrab" um 14:00 Uhr Treffpunkt am Parkplatz

 

10. Mai
Begegnungscafè ab 14:00 Uhr in der "Alt Schul"

 

Abfallkalender

02. Mai Gelb
05. Mai Papier
08. Mai Bio
19. Mai Rest